Hallensia-Quartett bezauberte Publikum  >
< Balladen-Meister zwischen Wiener Klassik und Romantik
  • erschienen am: 18.03.2002
  • um 22:27 Uhr Alter: 18 yrs
  • in: Kategorie: Leipziger Volkszeitung
  • Hallensia-Quartett begeisterte in Eilenburg

    Freunde der klassischen Musik kamen voll auf ihre Kosten


    Die Eilenburger bekamen erwartungsgemäß Musik vom Feinsten zu hören. Drei Streichquartette standen auf dem Programm: Eines von Carl Loewe, eines von Ludwig van Beethoven und zum Schluss ein Werk, das von einfallsreichen musikalischen Effekten nur so strotzte, aus der Feder des damals 20jährigen Felix Mendelssohn-Bartholdy. Das ausgewählte Werk von Loewe aus der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts belässt den Klängen den Raum, den sie beanspruchen. Es gibt ihnen die Farbe, die sie zu faszinierenden Ereignissen macht, es lässt sie so aufeinander folgen, wie sie zusammenpassen und mischt sie zu einem neuen besonderen Klangerlebnis.

    Mit der effektvollen Brillanz des Mendelssohnschen Werkes konnte das Loewesche Werk freilich nicht aufwarten. Aber was macht das schon. Die thematische Vielfalt der zur Aufführung gelangten Werke, diszipliniert und technisch gekonnt vorgetragen, war es schließlich, die an diesem Abend jeden Musikfreund auf seine Kosten kommen ließ. Ein Abend, der sich würdig in die Tradition der Eilenburger Stunde der Musik einreiht.